Sie sind hier: Startseite Ballett Theater Basel Produktionen 2015 / 2016 Sleeping Beauty

Sleeping Beauty

Uraufführung Ballett von Alejandro Cerrudo Première, Donnerstag 10. März 2016

Alejandro Cerrudo gestaltet eine ganz eigenständige Version dieser klassischen Ballettliteratur neu und bewahrt dabei das märchenhafte des Dornröschenstoffes. Er lässt uns seiner Heldin in den Schlaf folgen und an ihren Träumen teilhaben. Bei ihm ist Aurora eine junge Frau auf dem Weg zum Erwachsensein, die sich gegen ihre eigenen Dämonen behaupten und sich mit ihrem Unbewussten auseinandersetzen muss. In traumhaften Szenen steht sie grotesken Abbildern ihrer selbst gegenüber und trifft auf surreale Monster. Cerrudo wirft einen modernen, aber nicht minder einfühlsamen Blick auf die Geschichte und setzt den Fokus auf die Wahrnehmung von Zeit und Traum.

Die Geschichte basiert auf dem Märchen von Charles Perrault und erzählt von der jungen Prinzessin Aurora, die, von der bösen Fee Carabosse verflucht, in einen hundertjährigen Schlaf fällt und am Ende vom Prinzen Desiré erlöst wird. Als Ballett bietet es liebevoll gezeichnete Charaktere, die auf der Bühne eine betörende Märchenwelt entfalten können. Bis heute ist «Sleeping Beauty» eines der beliebtesten Ballette seit seiner Entstehung Ende des 19. Jahrhunderts. Immer wieder wagen sich junge Choreografen an diesen altbekannten Stoff und erzählen die Geschichte mit zeitgenössischer Bewegungssprache neu. Der Spanier Alejandro Cerrudo gilt besonders in den USA als einer der bedeutendsten Newcomer unter den Choreografen. Er tanzte u. a. beim Stuttgarter Ballett und am Nederlands Dans Theater 2, bevor er zur Hubbard Street Dance Company wechselte und dort zum Hauschoreografen ernannt wurde. Bereits vierzehn Arbeiten Cerrudos hat das renommierte, in Chicago beheimatete Ensemble, im Repertoire.

Einer der Gründe, warum Cerrudo es immer wieder schafft, sein Publikum zu bezaubern ist seine Bereitschaft, zu träumen und sein unbedingter Wille, diese inneren Bildwelten auf der Bühne in seinen Choreografien umzusetzen. Der Erfolg seiner Arbeit basiert auf dem Ergebnis dieser unbestechlichen kreativen Visionen.

Musik von Peter I. Tschaikowsky, Jean Sibelius, Philip Glass, René Aubry

Mit freundlicher Unterstützuung: Basellandschaftliche Kantonalbank

VORSTELLUNGSDATEN

März 2016
Donnerstag 10.03.2016 18:30 PREMIERE
Montag 14.03.2016 19:30
Mittwoch 16.03.2016 19:30
Freitag 18.03.2016 19:30
Sonntag 20.03.2016 18:30
Dienstag 22.03.2016 19:30

April 2016
Donnerstag 07.04.2016 19:30
Freitag 08.04.2016 19:30
Sonntag 10.04.2016 18:30

Mai 2016
Donnerstag 05.05.2016 18:30

Juni 2016
Sonntag 12.06.2016 16:00
Sonntag 19.06.2016 18:30 DERNIERE